Was uns inspiriert

Die Kunst öffnet den Blick auf die Gesellschaft.

Kunst spielt für uns eine wichtige Rolle in der Gesellschaft – als Inspirationsquelle und kritisch aufmerksame Beobachterin. Kunst ist eine gesellschaftliche Notwendigkeit!

Einige Beispiele, die uns immer wieder inspirieren:

  • Fotografie spricht uns an. Sie kann so schön Emotionen darstellen und ist eine wichtige Augenzeugin des gesellschaftlichen Wandels. Deshalb besuchen wir gern und möglichst oft Fotoausstellungen, zum Beispiel das Musée de la photographie in Lausanne, das Fotomuseum in Winterthur und andere.
  • Gegenwartskunst: Alle zwei Jahre besuchen wir die Biennale d’art contemporain in Lyon, weil hier so schön deutlich wird, welche Rolle die Kunst in einer Gesellschaft einnimmt – jene der genauen Beobachterin und jene der Kritik.
  • Rhythmen und Klänge regen uns an: Gerne sind wir im Moods, dem Zürcher Jazz Club im Schiffbau. Und fast jedes Jahr am kleinen Jazz Festival in Cully am Lac Léman.
  • Theater und Film bewegen uns, sei es auf Französisch, Deutsch, Englisch oder Italienisch. Wenn wir nicht am Film Festival in Locarno sind, trifft man uns am Festival de théâtre in Avignon an. Und seitdem wir in Zürich zu Hause sind, ist das Theaterspektakel zu einem inspirierenden Ort geworden. Besonders gern entdecken wir hier interkulturelle Stücke, die dank Übertitelung jetzt für uns zugänglicher werden.

Andere Inspirationen, die näher bei unserem Arbeitsfeld liegen:

  • Wir beobachten alle Jugendbewegungen im In- und Ausland, die sich gesellschaftlich manifestieren.
  • Viel Respekt haben wir für die Arbeit von Foraus oder Operation Libero, weil sie mutig unterwegs sind und anders ticken.